#3 Schreibtipp: Tipps gegen Schreibblockaden

Schreibtipps mit Juliana FabulaIch möchte euch heute ein paar Methoden (also was ich dagegen mache) gegen Schreibblockaden zeigen 🙂 Natürlich hat jeder seine eigene Methode, vielleicht habt ihr auch schon von so etwas gelesen, was ich nun vorstelle, dennoch hier meine Tipps:

Methode 3: Ignorieren!

Wenn ich Glück habe, dann funktioniert der Gedanke: „Ich ignoriere jetzt, dass ich eine Schreibblockade habe, meine Muse und meine Motivation sich dazu entschlossen haben zusammen zu verschwinden und ich gerade wirklich keine Lust habe, an diesem Projekt zu schreiben.“ Leider funktioniert diese Methode nicht so gut, denn auf biegen und brechen zu schreiben, bringt leider auch nichts 🙁 Meist klingen die Sätze dann gestellt, holprig und einfach nicht passend :/

Methode 2: Ablenkung & Inspiration

Diese Methode funktioniert bei mir ziemlich gut, wenn ich an einem Projekt nicht weiterkomme, dann höre ich Musik, schaue einen Film, der in einem ähnlichen Genre ist, wie mein Projekt (Liebe, Komödie, Horror) ihr wisst was ich meine^^. Manchmal tut es auch gut spazieren zu gehen, frische Luft, Sonne tanken und die Augen offen zu halten. Die Gedanken schweifen lassen und oft findet sich die Lösung ganz von selbst. Ab und an hilft es auch das Projekt für diesen Tag dann komplett ruhen zu lassen. Recherche ist hier auch ganz toll, man recherchiert einfach für sein Projekt und schon kommen einem 1000 neue Ideen die man unbedingt darin festhalten möchte oder man schreibt eine Szene komplett um und schon ist ein neuer Lösungsweg vorhanden 😉 Wenn das nicht helfen sollte, dann schreibe ich eine Kurzgeschichte, da diese einfach und schnell sind. Man lenkt sich ab, kommt in seinen Schreibfluss wieder und die Blockade schiebt sich meistens von selbst weg 🙂

Methode 1: Mehrgleisig fahren

Dies ist mein Favorit, mit dieser Methode „fahre“ ich nämlich am besten 😉 Ich schreibe an mehreren Projekten gleichzeitig meistens 3-5. Worauf hier zu achten ist, am besten (wenn ihr in verschiedenen Genre schreibt so wie ich) das es ein guter Mix ist. Wenn ihr im selben Genre schreibt, kann ich hier leider nicht aus Erfahrung sprechen, aber vielleicht hilft es euch dennoch, da ihr ja trotzdem ein ganz andere Geschichte, andere Charaktere und eine andere Situation vor euch habt. Ich schreibe derzeit an 5 Projekten (Urbanfantasy, 2xLiebe, SciFi, Dystopie). Ein Haken hat diese Methode allerdings, man brauch entsprechend länger, wie wenn man an einem Projekt diszipliniert schreiben würde. Andererseits hat man auch viel mehr auf einmal fertig^^. Ich mag diese Methode aus dem einfachen Grund mich nicht festlegen zu müssen, ich muss mich nicht darauf versteifen dieses eine Projekt zu beenden bevor ich mich einem anderen widmen darf. Wenn ich einmal nicht weiter weiß, dann frustet es mich nicht, dass ich nicht weiterkomme, sondern ich öffne einfach das nächste Dokument und tippe da weiter! Schreibfrust mag ich nämlich nicht und dieser ensteht bei mir, wenn ich eine Schreibblockade habe und dann einfach nicht weiter schreiben kann, obwohl ich gerade die Muse & Motivation habe, dies zu tun!

So das war es auch schon wieder 🙂 Nutzt ihr selbst eine dieser Methoden, habt ihr Erfahrung? Welche Methode sagt euch am meisten zu? Habt ihr noch andere Tipps? Hinterlasst doch einen Kommentar ich freue mich 🙂

LG Juliana

Profilbild von Juliana

About Juliana

Lia, 25 Jahre Potterhead - Kreativkünstlerin - Buchstabentänzerin
Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.