#5 Schreibtipp: Schreibprogramm – FocusWriter

Heute möchte ich euch ein Programm vorstellen, den FocusWriter. Ich selbst habe zum schreiben bisher immer Word benutzt, mein Dokument war in Normseiten eingestellt (ja, ich schreibe in Normseiten-Optik und nein, es stört mich nicht, ich mag es sogar, dass die Wörter nicht so gequetscht wirken^^) und dort habe ich immer brav geschrieben. Ich besitze auch das Programm Papyrus Autor seit 2012, aber ich konnte mich bisher nicht überwinden, mit diesem Programm zu schreiben, ich korrigiere damit viel lieber 😀 Nun habe ich über die Feiertage FocusWriter für mich entdeckt, sicherlich kennen es schon viele von euch, ich habe es auch schon ganz oft gehört oder gelesen, dass ein Schreiberling dieses Programm nutzt, aber mein Gedanke war immer: Ich hab ja Word und damit bin ich zufrieden. Nix da! Ich habe FocusWriter während der Feiertage bei einer Freundin auf dem Laptop gesehen und fand es interessant, also habe ich es mir bei chip.de heruntergeladen und installiert.

Nun, nach einiger Zeit zum testen, möchte ich euch meine ersten Eindrücke von diesem Programm erzählen. Ich bin wirklich begeistert und werde meine Romane vermutlich in keinem anderen Programm mehr tippen, zumindest was die Rohfassung betrifft ;).

Im FocusWriter gibt es viele praktische Einstellungen und alles vorerst Unwichtige, dass für die erste Fassung des Romans nicht gebraucht wird, gibt es auch nicht! Ein bisschen musste ich mich erst einmal mit den Einstellungen und der Steuerung des Programms befassen und habe mir dann eine Symbolleiste mit folgenden Symbolen und Schnellzugriffen zusammengestellt:

Symbolleiste FW(von links nach rechts)
Neues Dokument/Dokument öffnen/Speichern/Speichern unter/Drucken/Rückgängig/Wiederholen/Ersetzen/Wecker/Täglicher Fortschritt/Vollbild/Minimieren/Neue Sitzung/Sitzung verwalten/Szene auswählen/Neuladen/Rechtschreibprüfung/linksbündig/rechtsbündig/zentriert/Blocksatz/Zeile einrücken/Zeileneinzug verringern/Block linksbündig ausrichten/Block rechtsbündig ausrichten/fett/kursiv/unterstrichen/Voreinstellungen/Weitersuchen/Rückwärtssuchen/Designs/Symbole/Sitzung beenden/FocusWriter schließen

So, nachdem ich alle für mich relevanten Symbole oben in der Leiste hatte, kamen weitere Einstellungen. Ich überprüfte die Voreinstellungen und habe auch hier einiges geändert. Ich habe meine Anführungszeichen angepasst, welche ich immer verwende, meine Tageswortzahl eingerichtet, sowie die Statistiken, die mir in der unteren Symbollseite angezeigt werden sollen:
leisteHier werden meine Wörter, Seiten, Zeichen, sowie der prozentuale Wert meines Tagesziel angezeigt.

Zum Schluss habe ich mir dann noch mein Theme eingestellt, in welchem Design ich gerne schreiben würde und ich denke, dies ist auch der größte Reiz bei FocusWriter, ich kann nämlich je nach Stimmung, Projekt, Szene mir ein passendes Theme gestalten und dieses beim schreiben auch anwenden:
theme

Hier könnt ihr ein paar meiner Themes sehen, welches sich gerade im Hintergrund befindet nutze ich z.B. für Adventure Arx: Held der Finsternis. In dem Theme selbst kann man ebenfalls noch ziemlich viele Einstellungen machen. Ich habe zum Beispiel lieber ein dunkles Textfeld mit weißer Schrift, als ein helles Textfeld mit schwarzer Schrift.
bearbeitung

Ganz oben, könnt ihr eurem Design einen Namen geben, dann kommen allgemeine Einstellungen, die sich von selbst erklären, wie ich finde. Ihr könnt Textfarbe & -größe, Korrekturfarbe, Textfeldfarbe & -breite usw. einstellen.

bearbeitung2

Im Fenster rechts, könnt ihr dann die Vorschau sehen, wie es aussehen wird, wenn ihr die Einstellungen so lasst und das war es auch schon. Nun habt ihr FocusWriter für euch eingerichtet und könnt anfangen zu schreiben 😀 <3

Ich hoffe euch hat meine kleine Vorstellung, wie auch Erklärung gefallen & geholfen:D Welche Schreibprogramme nutzt ihr denn so? Und warum findet ihr, dass es genau das Richtige ist :D?

Profilbild von Juliana

About Juliana

Lia, 25 Jahre Potterhead - Kreativkünstlerin - Buchstabentänzerin
Tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.