[E-Rezension] ~ Häkelenten tanzen nicht. Ein Chatroman

Eingetragen bei: Bücherwelt, Rezension | 0


Autorin: Jennifer Wolf & Alexandra Fuchs
Verlag: impress Carlsen
eBook: 3,99 €
Seiten: 251

Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam
nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten
dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und
die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße
verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis
sie beide nicht mehr aufhören konnten…

Das Cover fand ich ganz ansprechend, wieso es auch letztendlich auf meinem eReader gelandet ist. Auch der Titel hat mich neugierig gemacht, erstens weil er sehr individuell war und auch, weil es ein Chatroman war.

In der Geschichte geht es um zwei Jugendliche, bzw. junge Erwachsene, die sich durch Zufall per SMS kennenlernen. Es war nur die falsche Nummer und schon kamen sie ins Gespräch und das nicht nur wegen der Häkelenten die auf der Toilette waren. Sie beginnen also ein Gespräch und bevor sie merken was eigentlich geschieht schreiben sie immer mehr miteinander. Sie schreiben den ganzen Tag und es ist wirklich nett ihren Gesprächen zu folgen, in der Mitte des Romans gibt es dann schließlich eine sehr interessante Wendung (die ich hier nicht verraten möchte, da ich finde sie macht die Geschichte zu etwas Besonderem). Nach einiger Zeit finden sie heraus das sie mehr als nur Freundschaft füreinander empfinden, doch es stellt sich als ziemlich schwierig heraus etwas zu beginnen, das über eine Chatfreundschaft hinausgehen könnte. Nicht nur wegen der enormen Distanz die zwischen ihnen liegt. Ab und an war es ein wenig verwirrend die ganzen Nachrichten zuzuordnen aber im großen und ganzen gelang es mir recht gut, da ich selbst viel schreibe und chatte. Bis zur ersten Hälfte hat mir der Roman gut gefallen, auch danach fand ich ihn noch gut, allerdings nahm er dann von Situation immer mehr ab. Denn es waren mir zu viele Zufälle, zu viele Ups and Downs und einfach zu viel von allem, dass das Ende dann auch noch total rapide gesetzt wurde, obwohl noch so viele Fragen in meinem Kopf waren und ich wissen wollte wie einige Situationen aufgeklärt wurden, war ich doch dann ziemlich enttäuscht als das Ende plötzlich einfach da war, denn für mich war da noch kein Ende in Sicht gewesen. (Falls ein zweiter Band in Planung ist, dann streicht den Satz^^)

Eine
schöne Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft, die mehr ist als es den Anschein hat. Auch die Art wie der Chatroman umgesetzt war hat mir gut gefallen, was mich wie gesagt gestört hat waren am Ende die Situationen die sich eine nach der anderen gehäuft haben und die vielen Zufälle, die ich auch etwas fragwürdig fand, nicht zu vergessen das zu schnelle Ende. Dennoch ein schöner Roman für zwischendurch, da man ihn schnell und leicht lesen kann :).

(3,5 von 5 Eulen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.