Filmkritik_Banner-WP

[Film-Freitag] ~ Maze Runner 3: Die Auserwählten in der Todeszone

Eingetragen bei: Allgemein, Filme & Games, Filmkritiken | 0
 
» Daten zum Film «
Kinostart: 01. Februar 2018 (2 Std. 22 Min.)
Regie: Wes Ball
Mit Dylan O’Brien, Kaya Scodelario, Thomas Brodie-Sangster mehr
Genre: Sci-Fi, Abenteuer
Nationalität: USA
 
» Inhaltsangabe «
 

Thomas (Dylan O’Brien), seine Freunde und die Widerstandskämpfer von The Right Arm haben sich der mächtigen Organisation WCKD gestellt und wissen nun, warum die „Auserwählten“ so hartnäckig verfolgt werden – in ihnen steckt der Schlüssel zu einem Heilmittel für ein Virus, das “der Brand” genannt wird und dem der Großteil der Menschheit bereits zum Opfer gefallen ist. Nach einem Kampf sind einige von Thomas‘ Freunden in die Hände der Organisation und deren skrupellosen Leiters Janson (Aidan Gillen) gefallen – doch Thomas kann nicht akzeptieren, dass sie zum Wohle anderer ihr Leben lassen sollen, und auch mit der zur Gegenseite gewechselten Teresa (Kaya Scodelario) hat er noch eine Rechnung offen. Mit seinen verblieben Mitstreitern macht sich Thomas auf den Weg in die Letzte Stadt, wo WCKD seinen Hauptsitz hat – und dieser Weg führt sie ausgerechnet dorthin, wo alles begann.

FSK ab 12 freigegeben
(Quelle: Filmstarts.de)
 
» Meinung & Fazit «
 
Ich muss gestehen, bis heute habe ich die Maze Runner Bücher noch nicht gelesen. Dafür nun alle Filme gesehen. Film 1 hat mir damals als Einstieg in die Thematik und auch zum kennenlernen der Charaktere gut gefallen. Der zweite Teil konnte mich nicht ganz überzeugen, natürlich war auch hier das Setting interesstant und man konnte viel mit den Charakteren miterleben, dennoch war er mir zu actiongeladen und diese Cranks, puh, die waren schon echt verdammt gruselig! Der dritte Teil hat nahtlos an Teil 2 angeschlossen, was ich auch schon beim ersten Teil zum zweiten sehr gut fand. Allerdings waren manche Handlungen sehr surreal und man fragte sich “WIESO?”. Actionmäßig haben sie Teil 2 fast noch getoppt, was ich etwas übertrieben fand. Am schlimmsten war das Ende. Nicht wegen dem Ende an sich, sondern wie es eben dargestellt wurde. Erst hatte man dieses “WIESO?” im Kopf und dann habe ich eigentlich nur die Augen verdrehen können, weil es so übertrieben war. Während des Films kamen viele Sachen auf einmal, viele Handlungsstränge liefen zusammen und Charaktere wandelten sich bzgl ihrer Persönlichkeit. An und für sich ein runder Abschluss für diese Film-Trilogie und für einen spannenden Filmabend durch aus geeignet.
 
» Bewertung «
 
 
3,5 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.