[Flashback] ~ Schreibjahr 2014

Eingetragen bei: Autorenleben | 0

Zum Ende eines Jahres hin, schaue ich noch einmal gerne zurück, was ich in diesem Jahr erreicht habe, wie viele Buchstaben ich zu Papier gebracht habe. Welche Charaktere mir ans Herz gewachsen sind und welche leider gehen mussten. Der Schreibjahr Flashback ein Best-Off meiner Projekte und Charaktere und deren Erfolge.Andere Schreiberlinge dürfen gerne daran teilnehmen und die Bilder verwenden.

Die Idee kam mir, als ich wieder den “Bookishen Jahresrückblick” der lieben Tanja gesehen habe und ich wollte, dass auch wir Schreiberlinge, ein wenig von unserem Jahr erzählen können und uns vielleicht dadurch auch ein wenig austauschen können 🙂
EINS: Welches Projekt ist 2014 dein Liebstes gewesen und warum?
Ich habe im Moment sehr viele Projekte laufen, am besten hat mir allerdings mein neues dystopisches Projekt gefallen, da mich dieses Genre sehr begeistert und mir die Charaktere von Anfang an gut gefielen. Die Idee überfiel mich mitten in der Nacht und ich habe sofort begonne, die ersten Zeilen zu schreiben und schon da hatte mich diese Welt gefangen genommen und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. Die ersten 50 Seiten stehen schon und ich hoffe, dass ich ganz schnell voran kommen werde 🙂

ZWEI: Welches Projekt ist 2014 dein Hassobjekt gewesen?
(sei es wegen schwieriger Charaktere, Schlüsselszenen die fehlten, Schreibblockaden)
Das war dieses Jahr eine Zeit lang “AT: Lamour” gewesen, ich hatte eine ewig lange Schreibblockade, weshalb ich fast ein halbes Jahr lang nicht an der Geschichte weiterschreiben konnte, das hat mich natürlich ziemlich frustriert, aber nun habe ich endlich eine Lösung für mein Problem gefunden und es geht nun doch weiter^^

DREI: Welcher Charakter ist dir besonders ans Herz gewachsen?
(stelle ihn uns vor :))
Ich habe im letzten Jahr zwei neue “Liebinge” für mich entdeckt, das eine ist Sophia, eine ehrgeizige Fotografin mit einer verdammt frechen und großen Klappe. Die andere ist Mayra (ich mag ihren Namen so sehr *___*) welche zuerst sehr zurückhaltend erscheint, in der aber viel mehr steckt, als man auf den ersten Blick erkennen kann. In ihr steckt unglaublich großes Potential und ich hoffe dieses voll ausschöpfen zu können^^.

VIER: Wie viele Wörter/Seiten hast du 2014 geschafft?
Ich habe leider keine detaillierte Liste geführt, die soll sich aber für dieses Jahr ändern, ich habe einen Schreibkalender gebastelt, der mich motivieren soll und in dem ich auch festhalten möchte, wann und wie viel ich am Tag geschrieben habe. Ich hoffe das es viel mehr werden, dieses Jahr habe ich ca. 50.000 Wörter insgesamt geschrieben, schätze ich zumindest einmal so grob über den Daumen^^

FÜNF: Wie viele Wörter/Seiten hast du dir für 2015 vorgenommen?
Jeden Monat, möchte ich 15.000 Worte zu Papier bringen, was Ende des Jahres stolze 180.000 Worte sein sollen. Wenn alles gut läuft, werden es hoffentlich 200.000 Worte. Drückt mir die Daumen 😉

SECHS: Wie soll dein nächstes Projekt heißen? Magst du uns auch verraten um was es geht?
Ich habe derzeit kein neues Projekt, weil ich noch so viele “alte” Projekte zu Ende bringen möchte, deshalb kann ich hier leider nicht viel erzählen, aber wenn es Neuigkeiten gibt, werdet ihr die Ersten sein, die davon lesen werden 😉

SIEBEN: Stelle uns deine Covers vor!
(falls du noch keine hast, sage doch wie du es dir vorstellst :))

Dies sind meine aktuellen Covers, demnächst stelle ich euch auch weitere vor, von Büchern die dieses Jahr erscheinen werden, sozusagen eine kleine Vorschau für das Jahr 2015/2016 😉

ACHT: Was ist dein bester Tipp in 2014 gewesen, gegen eine Schreibblockade?
Nicht schreiben! Meistens ist es dann wirklich für mich besser nicht zu schreiben, am liebsten schaue ich dann einen Film (am besten einen, der in dem Genre spielt, welches ich gerade schreibe), höre Musik oder ich klicke mich durch Pinterest! Manchmal hilft es mir auch wenn ich eine Kurzgeschichte schreibe, meist wollen diese zwar dann zu einer Romanidee mutieren, aber wenn man darauf achtet auch wirklich nur eine Kurzgeschichte zu schreiben, dann klappt das auch und es hilft wieder in seinen eigenen Schreibfluss zu kommen 🙂

NEUN: Welches Lied hast du auf deiner Playlist beim Schreiben in 2014 am meisten abgespielt?
(bis zu 3 erlaubt!)
Beating Heart – Ellie Goulding
Heart to Heart – James Blunt
The Script – Superheroes

ZEHN: Was hat dich in 2014 am meisten inspiriert?
(Bilder, Filme, andere Bücher?)
Da waren viele Sachen, mich inspieren vor allem Bilder auf Pinterest 🙂
Hier ist mein Account, ihr könnt mir gerne folgen, meine Inspirationsbilder findet ihr in meiner “Ideenkiste” ^^
https://www.pinterest.com/julianafabula/

Ansonsten fand ich den Film “Divergent” sehr gut, wobei er mich nicht direkt inspiriert hat 🙂

Ich hoffe euch hat der kleine Jahresrückblick gefallen und wem noch Fragen einfallen, ich bin gerne bereit den Post noch ein wenig zu erweitern, nun freue ich mich allerdings über eure Antworten und es wäre toll, wenn ihr euren Post-Link in einem Kommentar posten würdet, damit ich ein wenig bei euch stöbern kann 🙂

Juliana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.