[Rezension] – Göttlich verdammt (01)

Eingetragen bei: Bücherwelt, Rezension | 3

Autorin: Josephine Angelini
Titel: Göttlich verdammt (01)
Verlag: Oetinger
eBook: 9,99 €
Hardcover: 19,95 €
Seiten:496

– Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe –

Die
16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt
sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich
etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die
Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst
attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes
Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in
denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine
Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt,
erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern
ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem
sie sich ineinander verlieben …

Der ultimative Roman für alle
“Biss”- und “Panem”-Fans – mit dem hinreißenden Sehnsuchtspaar: Helen
und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen
Mythologie.

 

Die Cover der Reihe haben mich schon vom ersten Blick an begeistert. Dieses Mädchen in diesen Goldbrauntönen passen sehr schön zu einer griechischen Göttermythologie. Die Protagonistin Helen kann ich mit dem Coverbild sehr gut identifizieren, was sehr selten der Fall ist! Deshalb wollte ich diese Bücher auch unbedingt in meinem Regal stehen haben 😉

Puh, wo fange ich an? Ich war ziemlich genervt von der Story und den Charakteren, klar die Grundidee war cool, aber dann…dann nahm es seinen Anfang und ähnelte in vielen Weisen der Biss-Reihe, was ich sehr schade fand, die ganze Beziehung, der Aufbau usw. kamen wie ein griechischer Abklatsch rüber. Bis auf das die Jungs nicht geglitzert haben, aber anscheinend trotzdem zum niederknien gut aussahen.
Die Geschichte nahm ihren Lauf und es war für mich wirklich eine Quälerei und ich war schon kurz davor das Buch nicht mehr in die Hand zu nehmen, aber schließlich gebe ich jedem Buch mal eine Chance, auch wenn es mich nicht unbedingt überzeugen konnte. Die Protagonisten kam mir auch etwas naiv und blauäugig rüber, sie hatte von nichts eine Ahnung und ging mir auch damit ein wenig auf die Nerven, ebenso wie ihr “herrischer” Feind/Freund Lucas. Denn durch seinen erscheinen oder besser gesagt das seiner Familie, erwachen Helens Instikte als Halbgöttin, ihre Fähigkeiten brachen hervor und die Geschichte kam ins Rollen. Es war ein ewigies hin und her zwischen den beiden und auch ziemlich nervig. (Ihr merkt schon ich war dezent! genervt von dem Buch xD). Durch die Furien, welche die Halbgötter anstachelten sich gegenseitig zu bekämpfen, kam also Helens innere Halbgöttin hervor und sie erfuhr wer sie war und was es damit auf sich hatte, das es schon seit tausenden von Jahren sogenannte Scions gab, Halbgötter, die gewisse Fähigkeiten hatten. Es gab vier Häuser und diese waren durch einen Fluch verdammt worden gegeneinander zu kämpfen, so auch das Haus von Lucas und Helen, denn sie waren in zwei verschiedenen Häusern und deshalb konnten sie auch nicht zusammen sein, oder? 
Nach und nach erfährt man so einiges über die Vergangenheit vor mehreren tausend Jahren und auch was Helen damit zu tun hatte. Am Ende wurde das Buch dann tatsächlich etwas spannender und deshalb beschloss ich auch noch den zweiten Band zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und angenehm zu lesen. Es wird gut erklärt was gerade Sache ist, da dies nicht immer einfach ist zu verfolgen, wer gerade zu welchem Haus gehört, wieso weshalb wer wen töten möchte usw. deshalb
finde ich es gut, wie die Autorin das unter einen Hut, bzw. zwischen
zwei Buchdeckeln verpackt hat.
Wer ein Fan von Twilight ist, dem wird der erste Band sicherlich gut gefallen, allerdings auch die, denen Twilight nicht gefallen hat, lohnt es sich, die Reihe zu lesen, das kann ich schon mal verraten, da ich die Reihe auch zu Ende gelesen habe.  Dadurch das mir die Grundidee, das Cover
und der Schreibstil gefallen haben, ebenso die ca. letzten 20 Seiten des
Buches, gibt es heute 2,5 Eulen von mir.

(2,5 von 5 Eulen)

3 Antworten

  1. Ascari

    Hey 🙂

    Ich habe diesem ersten Teil auch nur drei Sterne gegeben, da es hier für mich einige Kritikpunkte gab … Trotzdem interessiert es mich aber zu erfahren, wie es weitergeht, habe ich gemerkt :).

    Liebe Grüße
    Ascari

  2. Juliana

    Hey Diana,

    ich wünsche dir ganz viel Spaß beim lesen, Band 2 und 3 gefielen mir wirklich gut, nur durch Band 1 musste ich mich etwas quälen 🙂 Hoffe bei dir wird es nicht so schlimm 😉

    LG Lia

  3. Lilienlicht

    Hey Juliana 😀

    Der Schuber steht schon seit einiger Zeit in meinem Regal, cool, dass ich dazu mal wieder eine Rezension zu Gesicht bekomme. Schade eigentlich, dass dir der Auftakt nicht so ganz gefallen hat, aber immerhin wurdest du angespornt, den nächsten Teil zu lesen xD Kann ja nicht jedes Buch toll sein 😀

    Liebste Grüße,
    Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.